Poller besserer Schutz

- Jun 13, 2017-

Es gibt viele Poller und ähnliche Strukturen, die verwendet werden, um den Eintritt von Fahrzeugen aus irgendeinem Grund zu verhindern. Einige dieser Poller sind speziell entworfen, um Raubüberfälle und verschiedene andere Angriffe mit mobilen Fahrzeugen zu verhindern. Die meisten der heute verfügbaren Poller sind aus Stahl und werden normalerweise mit betonartigen Mischungen gefüllt, die den Transport von Fahrzeugen in den geschützten Bereich recht erfolgreich verhindern. Diese Arten von Pollern können jedoch leicht unter Verwendung einer Vielzahl von Werkzeugen geschnitten werden, die kraftvolle Benzin-Handhörner oder sauerstoffhaltige Acetylen-Schweißgeräte umfassen. Während diese Werkzeuge sehr laut sein können und den Bediener noch einige Minuten kosten werden, um den Unterschlupf zu unterbrechen, ist es normalerweise weniger als die Reaktionszeit der Polizei oder des Sicherheitsdienstes und gibt genug Zeit, um eine Zone zu betreten. Es ist daher eine Aufgabe der vorliegenden Erfindung, eine Säule zu schaffen, die beständiger gegen Schneiden ist als die derzeit bekannten, oder wenigstens einen Ersatz für einen derzeit bekannten Poller.

Somit stellt gemäß dem ersten Aspekt der vorliegenden Erfindung, obwohl dies nicht notwendigerweise der allgemeinste ist und nicht nur ein Aspekt der vorliegenden Erfindung ist, die vorliegende Erfindung ein erstes säulenförmiges Sicherheitssäulenelement mit einer definierten äußeren Wand bereit; ein zweites vertikales Längselement, das in dem Hohlraum angeordnet ist; und eine Vorspanneinrichtung, die dem zweiten vertikalen Längselement zugeordnet ist, wobei die Vorspanneinrichtung das zweite vertikale Längselement vorspannen kann. Vorzugsweise ist das zweite vertikale Längselement in Form eines Materials, das den Hohlraum ausreichend ausfüllt, das Material

Gut bei Kompression. Vorzugsweise umfasst der Poller ferner eine Platte, die an einem Längsende des Materials angeordnet ist, wobei die Vorspanneinrichtung in der Form einer Feder ist, wobei die Feder in der Lage ist, einen Druck auf das Material zu der Platte auszuüben. Vorzugsweise ist die Schutzsäule in ein Loch im Boden eingebettet, wobei die Platte und die Feder in dem Hohlraum unter der Oberfläche angeordnet sind, um dem Material einen Aufwärtsdruck zu verleihen. Vorzugsweise ist das Material eine Harzmischung. Vorzugsweise umfassen die Sicherheitspfropfen ferner ein zentrales aufrecht stehendes Längsrohr, das einen Kern des Pollers definiert. Vorzugsweise ist das erste aufrechte hohle Element aus Stahl hergestellt. In einer alternativen Ausführungsform ist das zweite vertikale Längselement in Form mindestens eines vertikalen Längselements in Längsrichtung innerhalb des Hohlraums angeordnet, wobei das mindestens eine Element dem Vorspannmittel zum Vorspannen in Längsrichtung des mindestens einen Elements zugeordnet ist .

Vorzugsweise ist die Schutzsäule in ein Loch im Boden eingebettet, und jedes der Vorspannmittel hat die Form einer Feder, die in dem Hohlraum unterhalb der Oberfläche angeordnet ist, wobei die Feder in der mindestens einen Vertikalen bewegbar ist . Vorzugsweise weist der Poller an seinem oberen Ende eine Kappe auf, und jedes der vertikalen Längselemente weist eine Metallhülle auf, die an ihrem oberen Ende neben der Abdeckung einen inneren Kern aufweist. Vorzugsweise umfasst der Sicherheitsbügel eine Vielzahl von zweiten vertikalen Längselementen, die in Umfangsrichtung innerhalb des Hohlraums symmetrisch angeordnet sind. Vorzugsweise ist der Raum zwischen dem Hohlraum und dem zweiten aufrechten Längselement mit einem Material gefüllt, das gut komprimierbar ist. Vorzugsweise ist das Material Beton. Wahlweise ist das Material eine hitzebeständige Harzmischung. Vorzugsweise umfassen die Sicherheitspfropfen ferner ein zentrales aufrecht stehendes Längsrohr, das einen Kern des Pollers definiert. Vorzugsweise ist das erste aufrechte hohle Element aus Stahl hergestellt. Vorzugsweise ist der Poller in eine Bodenhöhle eingebettet, wobei der Poller ein horizontales Element umfasst, das an einem unteren Ende des Pollers angeordnet ist, und die Bodenhöhle umfasst einen Verriegelungsmechanismus, der in die vertikale Position eingreift und dadurch den Poller in der Bohrung verriegelt, der Verriegelungsmechanismus umfasst einen Arm zum Eingriff zwischen einer ersten Position und einer zweiten Position, in der der Arm die vertikale Bewegung des Elements und der Schutzsäule verhindert, und in der zweiten Position das vertikale Element und die Schutzsäule vertikal bewegbar sind. Vorzugsweise ist der Arm zwischen den ersten und zweiten Positionen bewegbar, indem ein vertikaler Joystick verwendet wird, der von der Außenseite der Schutzsäule zugänglich ist, und ein zugehöriger Hebel verbindet den Joystick mit dem Arm. Der vertikale Joystick bewegt sich zwischen den oberen und unteren Positionen rotieren zwischen der ersten und zweiten Position. In einer weiteren Form der vorliegenden Erfindung wird ein erstes aufrecht stehendes, hohles Element eines Sicherheitspollers mit einer einen Hohlraum definierenden Außenwand bereitgestellt; ein zweites aufrechtes hohles Element, das innerhalb des ersten aufrechten hohlen Elements angeordnet ist, wobei das zweite aufrechte hohle Element eine äußere Wand aufweist, die einen inneren Kern des Pollers definiert; wobei das Füllmaterial in Längsrichtung zwischen der ersten und der zweiten Wand angeordnet ist, wobei das Füllmaterial gut komprimierbar ist; und ein Material, das dem Füllmaterial zugeordnet ist, wobei das Vorspannmittel das Füllmaterial in Längsrichtung vorspannen kann. In einer weiteren Form der vorliegenden Erfindung wird ein erstes aufrecht stehendes, hohles Element eines Sicherheitspollers mit einer einen Hohlraum definierenden Außenwand bereitgestellt; ein zweites aufrechtes hohles Element, das innerhalb des ersten aufrechten hohlen Elements angeordnet ist. Das zweite aufrechte hohle Element weist eine äußere Wand auf, die einen inneren Kern des Pollers definiert; mindestens eine sich vertikal erstreckende Blockierleiste in Längsrichtung, die zwischen der ersten und der zweiten Wand angeordnet ist; und eine zweite vertikale und eine Vorspanneinrichtung zum longitudinalen Vorspannen der Blockierstange.